Young Talents Academy 2023 voller Erfolg

26. Oktober 2023

Fünf junge Talente aus verschiedenen Gesellschaften erlebten im September eine spannende und gleichzeitig interessante Zeit in Düsseldorf im Rahmen der ersten Young Talents Academy (YTA) der Schauenburg International Gruppe.

Die YTA zielt darauf ab, einerseits die kontinuierliche Kommunikation der Gesellschaften untereinander und andererseits die Expertise der Teilnehmenden nachhaltig zu fördern sowie Synergieeffekte aus der Gruppe nutzen zu können. Dazu gibt es in jeder YTA ein übergreifendes Thema. Die Teilnehmenden entwickeln zur Bewerbung eine Projektidee in Bezug auf das übergreifende Thema und müssen zum Abschluss der Academy ihre Projektidee der Geschäftsführung vorstellen. Gleich-zeitig haben die Teilnehmenden im Vorfeld die Möglichkeit, ihren Bedarf an Input zu bestimmten Themen zu formulieren. Somit sind die Teilnehmenden aktiv in die Gestaltung jeder YTA eingebunden.

In diesem Jahr lautete das übergreifende Thema „Intercompany Business Development“, so dass die Teilnehmenden eine Idee beispielsweise für ein Produkt oder ein Projekt, das nur durch das Zusammenwirken von zwei Gesellschaften realisiert werden kann, entwickeln mussten. Diese Projektvorschläge wurden während der YTA weiter vertieft und ausgebaut. Während der Abschluss-präsentation wurden folgende Projekte vorgestellt:

  • Real time gas sampling von Sarah Gardner, OHD
  • Key Account Management ONE Schauenburg von Leon Krantz, Schauenburg Industrietechnik und James Williams, Markes International
  • Water Analysis von Tomas Kovalczuk, Schauenburg Analytics

Darüber hinaus wünschten sich die meisten Teilnehmenden speziellen Input zum Thema der besseren Kundenansprache im Außendienst und die Vorbereitung auf die Präsentation.

Obwohl es zwei durchaus intensive und mitunter anstrengende Tage waren, verließen die Teilnehmenden Düsseldorf mit einem sehr positiven Gefühl. „Es war eine wunderbare Gelegenheit, einmal einen Schritt zurück zu machen und das gesamte Bild der Schauenburg International Gruppe zu betrachten“, freut sich Sarah Gardner. „Im Arbeitsalltag geht dieser Blick sonst leider unter.“ Dieses Gefühl kann James Williams gut nachvollziehen, denn nach 12 Jahren im Vertrieb war es für ihn der erste Kontakt mit Kollegen aus anderen Gesellschaften der Gruppe: „Es ist so spannend zu sehen, was die anderen Unternehmen der Gruppe machen und wie gut wir hier zusammen arbeiten“, schwärmt er. Für Leon Krantz standen vor allem das Netzwerken und der kreative Input im Vordergrund: „Ich habe mich gefühlt, als würden wir aus unserem Alltag raus-zoomen und eine ganz neue Perspektive einnehmen. Und ich fühle mich jetzt deutlich sicherer im Umgang mit Kunden und weiß besser, worauf ich achten muss, um den bestmöglichen Kontakt herzustellen.“ Tomas Kovalczuk wiederum wünscht sich, den Kontakt zu den anderen Teilnehmenden aufrecht zu erhalten und eine Art Alumni-Club zu gründen, um sich gegenseitig, aber auch zukünftige Teilnehmende der YTA zu unterstützen.

„In den kommenden Wochen werden wir uns mit den Teilnehmenden in Verbindung setzen und sie bei der Realisierung ihrer Projektideen so gut wie möglich unterstützen, damit nicht nur die Talente, sondern auch die Unternehmen einen längerfristigen Nutzen von der YTA davontragen“, verspricht Nadine Hagemus-Becker, Organisatorin der YTA.

Insgesamt zieht auch Florian Schauenburg ein positives Feedback: „Es hat sich wieder gezeigt, dass der persönliche Austausch zwischen den verschiedenen Gesellschaften außergewöhnlich fruchtbar ist. Wir möchten diesen Talenten eine Sichtbarkeit geben und mit der Förderung gesellschaftsüber-greifende cross-border Impulse geben. Denn wir sind von den ambitionierten Mitarbeitern in unseren Portfoliounternehmen überzeugt, die mit dazu beitragen werden, unsere nachhaltige Zukunft zu gestalten.“

Auf dem Foto zu sehen sind (von links nach rechts): Sarah Gardner von OHD, Leon Krantz von SCHAUENBURG Industrietechnik GmbH, Janina Kreuzburg von SCHAUENBURG International GmbH, dahinter James Williams von Markes International und Manuel Lütke Lanfer, Silvia Helfberend und Nadine Hagemus-Becker von der SCHAUENBURG International sowie Tomáš Kovalczuk von Markes International.

Wiesbaden / Pasadena
16. Mai 2024

© 2021 SCHAUENBURG INTERNATIONAL GMBH

Automation/Robotics